Lösungsansätze

Was wir gemeinsam tun können.

Wie sieht die Zukunft unserer Branche aus? Wie können sich die Kälte-Klima-Fachbetriebe bestmöglich auf die kommenden Aufgaben und Herausforderungen vorbereiten und sogar von den kommenden Änderungen profitieren? Wie nutzen wir die Chancen, die sich bieten? Wie schaffen wir die Wende hin zu alternativen, umweltneutralen Kältemitteln und zu einem positiven Image der Branche?

Mit der Initiative „coolskills“ (siehe auch "Leitidee" und "Herausforderung") haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die rund 3.500 deutschen Unternehmen der Kälte-Klima-Branche auf die Zukunft in den Bereichen Wohnen, Gewerbe und Industrie bestmöglich vorzubereiten und ihnen Hilfestellungen zu geben. Wir wollen und werden Anregungen, Wissen und Know-how austauschen, miteinander diskutieren, Lösungen entwickeln. Denn wir wissen: Gemeinsam können wir Herausforderungen zu Chancen machen.

Es geht um eine neue Ausrichtung der Kälte-Klima-Branche. Um die Auslegung und Montage von neuen Anlagen (Sicherheit gegen Brennbarkeit), um die Umrüstung von bestehenden Anlagen, um die notwendigen Dokumentationen, die stärkere Einführung von Kühl- und Klimatechniken mit Wasser als Kälteträger, die Kenntnis und das Beachten von neuen gesetzlichen und normativen Forderungen in der Kälte-Klima-Technik, das Vermitteln von allgemeinem Wissen und Know-how, Aus- und Weiterbildung und vieles mehr.

In der Initiative „coolskills“ erstellen die Arbeitsgruppen "Technik und Kältemittel", "Strategie, Kommunikation und Marketing" sowie "Digitalisierung und MSR-Technik" unter Leitung von anerkannten Branchenexperten und Spezialisten gemeinsam und aufeinander abgestimmt praxisorientierte Anregungen und Lösungen, um dadurch die Kälte-Klima-Fachbetriebe heute und in den kommenden Jahren bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen werden regelmäßig an die Fachbetriebe übermittelt und stehen auch auf der Website zur Verfügung. Das Spektrum der Themen umfasst zum Beispiel:

 

  • Lösungsansätze für Planungen und Ausführungen von zukunftsorientierten, ökologischen und energieeffizienten neuen Kälte-Klima-Systemen (Stichworte Gering-GWP, natürliche und brennbare Kältemittel) und zum Weiterbetrieb bestehender Anlagen (Stichwort Ersatzkältemittel)
  • Ab- und Adsorptionsanlagen, Kaltwasser- und solebasierte Anlagen mit zentraler Kälteerzeugung und dem Transport des Kaltwassers zu den Verbraucherstellen mit Pumpen-Kaltwasserkreisläufen (Hydraulik)
  • kompakte Informationen zu neuen technischen Regeln, Richtlinien, Verordnungen und Fördermaßnahmen
  • Informationen zu den Herausforderungen in der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik
  • bewährte Best-Practice-Beispiele für neue und zur Umrüstung bestehender Kälte- und Klimaanlagen
  • Hilfestellungen bei bürokratischen Aufgaben (geforderte Dokumentationen).

Die Gesamtkoordination von „coolskills“ haben Karl-Heinz-Thielmann (Präsident des VDKF) und Heribert Baumeister (Bundesinnungsmeister) übernommen. Für die Leitung und die technische Koordination der Initiative ist Dr.-Ing. Manfred Stahl verantwortlich. Das Projektteam wird ergänzt durch Jürgen Kaul (Obermeister Landesinnung Hessen-Thüringen / Baden-Württemberg), Claus-Dieter Penno (Präsident ZVKKW) sowie Roland Handschuh, Marcel Rehder und Edgar Timm als Leiter der drei Arbeitsgruppen.

Wir sind der Meinung, dass Deutschland heute und morgen für die vielfältigen, weiter wachsenden und immer anspruchsvoller werdenden Aufgaben in der "neuen Kälte- und Klimatechnik" weiterhin dringend ein starkes Kälte-Klima-Handwerk mit wirtschaftlich stabilen, innovativen Unternehmen und gut ausgebildeten, motivierten Mitarbeitern braucht.

Diese Ziele unterstützen auch Hersteller und Anbieter von Komponenten, Geräten und Systemen für die Kälte- und Klimatechnik als Sponsoren der Initiative „coolskills“ (siehe auch Bereich "Unsere Unterstützer").

coolskills. Unser Weg für die Kälte-Klima-Branche der Zukunft.