Leitidee

Was wir erreichen wollen.

Die Kälte- und Klimatechnik ist im Umbruch. Es ist vor allem ein Thema, das die gesamte Branche bewegt und zu einer Neuorientierung führt: die konsequente Umsetzung der europäischen F-Gase-Verordnung. Diese Verordnung fordert, dass in den kommenden Jahren fast alle herkömmlichen, langjährig etablierten (Sicherheits-)Kältemittel wie zum Beispiel R404A, R410A, R407C, R134a durch Kältemittel mit deutlich geringeren Treibhauspotenzialen (GWP) oder durch natürliche Kältemittel ersetzt werden müssen. Diese Ersatzkältemittel haben aber oft unangenehme und gefährliche Eigenschaften: Die meisten sind entflammbar, brennbar und/oder gesundheitsschädlich und brauchen daher zur Installation und für einen sicheren Betrieb neue Techniken (siehe auch Bereich "Herausforderung").

Dadurch steht die Branche vor umfangreichen Herausforderungen und Veränderungen. Die künftigen Aufgaben für Kälte-Klima-Fachbetriebe sind infolge der Umsetzung der F-Gase-Verordnung zwar enorm, sie bieten gleichzeitig aber auch große Chancen für eine positive Entwicklung der Branche. Und diese Chancen müssen wir nutzen – gemeinsam. Als Chance für den Klimaschutz mit nachhaltigen, ökologischen und energieeffizienten Kälte- und Klimaanlagen. Als Chance für unsere Branche, neue, innovative Lösungen kennenzulernen, diese weiterzuentwickeln und sie zum Standard zu machen. Denn viele Studien gehen davon aus, dass auch infolge der immer wärmeren Sommer der Bedarf an Kälte- und Klimatechnik in allen Bereichen Komfort, Wirtschaft, Gewerbe und Industrie deutlich steigen wird.

Deshalb haben wir die Initiative „coolskills - Kältehandwerk mit Zukunft" ins Leben gerufen: als Plattform für die positive Zukunft der Kälte- und Klimatechnik. Hier wollen wir unser individuelles Know-how bündeln, hier wollen wir als Kälte-Klima-Branche zusammenarbeiten, hier wollen wir in den Arbeitsgruppen gemeinsam neue zukunftsorientierte Ideen und Lösungen entwickeln (siehe auch Bereich "Die Initiative"). Und alles mit einem Ziel: die Zukunft für unsere Branche in der privaten, gewerblichen und industriellen Kälte- und Klimatechnik zu ebnen.

Um diese Ziele zu erreichen, wird sich die Initiative „coolskills“ besonders mit technischen und bürokratischen Themen, Aufgaben und Herausforderungen der Kälte-Klima-Fachbetriebe befassen. In der Initiative geht es darum, den Kälteanlagenbauern (Kälte-Klima-Fachbetriebe) Tools und Hilfestellungen zu bieten, um sie bei der täglichen Arbeit zu unterstützen. Dazu gehören auch Dokumentationen, Unterweisungspflichten der Mitarbeiter etc. und möglicherweise auch Veranstaltungen und Fortbildungen. Zentrale Instrumente der Initiative sind die Website mit aktuellen und fachlichen Informationen und Praxistipps sowie regelmäßige Newsletter an die Kälte-Klima-Fachbetriebe (siehe auch Bereich "Die Lösung").

Die 2017 ins Leben gerufene Initiative „coolskills - Kältehandwerk mit Zukunft" (vormals "Supersmart") wurde vom Verband Deutscher Kälte-Klima-Fachbetriebe (VDKF), vom Bundesinnungsverband des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks (BIV), von der Landesinnung Hessen-Thüringen / Baden-Württemberg und vom Zentralverband Kälte Klima Wärmepumpen (ZVKKW) gestrafft und neu strukturiert. Darüber hinaus unterstützen auch die Bundesfachschule Kälte-Klima-Technik in Maintal, das Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik (IKKE) in Duisburg, Inhaber und Mitarbeiter von Mitgliedsbetrieben sowie Partner aus Wirtschaft und Industrie die Initiative.

In „coolskills“ bündeln die vier in der Kälte-Klima-Technik führenden Branchenorganisationen des Handwerks und die Partner ihre Kräfte, um die rund 3.500 deutschen Kälte-Klima-Fachbetriebe bei dem gesetzlich geforderten, gravierenden Wandel in der Kälte-Klima-Technik tatkräftig zu unterstützen und sie praxisnah und bestmöglich auf kommende Herausforderungen und eine erfolgreiche Zukunft der Branche vorzubereiten.

coolskills. Unser Weg für die Kälte-Klima-Branche der Zukunft.