Über 180 Organisationen und Unternehmen fordern Klima-Konjunkturpaket

  • Veröffentlicht: Mittwoch, 22. April 2020 12:05

In einem Brief an Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel und die zuständigen Ministerien haben mehr als 180 Organisationen und Unternehmen ein Klima-Konjunkturpaket zur wirtschaftlichen Wiederbelebung nach der Coronakrise gefordert. Im Mittelpunkt stehen Maßnahmen, die die Wirtschaft fördern und im Einklang mit den Klima- und Energiezielen stehen: „Die anstehenden politischen Entscheidungen zur wirtschaftlichen Wiederbelebung und Erholung müssen (…) die anderen großen Herausforderungen unserer Zeit mit adressieren und uns widerstandsfähiger gegen andere Krisen machen. Investitionen in eine CO2-arme, nachhaltige Infrastruktur und Klimaschutzlösungen sind zudem ein wirksamer und effektiver Konjunkturmotor.“

Darüber hinaus betonen die Unterzeichner als Bündnis aus Umweltorganisationen, Wirtschaftsverbänden, Verbraucherschützern und Unternehmen, dass die Bundesregierung unbedingt an den Klimazielen festhalten müsse, um Planungssicherheit für wichtige Investitionen in die Energiewende zu schaffen und mit Konjunkturinvestitionen die Krisenfestigkeit der deutschen und europäischen Wirtschaft im Rahmen eines Green Deals zu stärken.

Zu den Unterzeichnern des Schreibens zählen neben dem Zentralverband Kälte Klima Wärmepumpen (ZVKKW) unter anderem die folgenden Verbände und Unternehmen aus der Kälte-Klima-Branche: Bundesverband Wärmepumpe (BWP), VDI, Caverion, Colt, Convecta, Daikin, Danfoss, Engie, KSB, Ochsner, Wilo.

Weitere Infos und Links:

Das Originalschreiben auf der ZVKKW-Website finden Sie hier.

Autor: Dr.-Ing. Manfred Stahl